• Instagram - Grau Kreis
  • Grau Facebook Icon

© 2019 by Herz Licht Yoga

* Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erhebe ich keine Umsatzsteuer und weise diese daher auch nicht aus.

Chakren. Energiezentren unseres Körpers

23/05/2017

Die Chakren sind Energiezentren im Körper des Menschen. Sie können als Bewusstseinsstufen oder Kommunikationszentren angesehen werden. "cakra" ( चक्र ) bedeutet auf Sanskrit, der alten Schriftsprache Indiens, so viel wie Rad, Wirbel oder Kreis. Daher werden die Chakren gerne als Kreis, Kugel oder Wirbel aus Licht dargestellt. Allerdings sind diese Darstellungen rein symbolisch anzusehen und erklären sich durch die Perspektive, aus der das Chakra betrachtet wird. Besonders gut gefällt mir persönlich die Darstellung der Chakren als Lotusblüten, wie es in der tantrischen und yogischen Tradition verbreitet ist. Der Lotus steht sinnbildlich für die Entwicklung des Menschen. Jedem Chakra wird in dieser Form der Darstellung eine festgelegte Anzahl an Blütenblättern zugeordnet.

 

Die Chakren, auch als Chakras bekannt, sind in vielen alten Traditionen von Bedeutung, so gibt es beispielsweise das indische Chakra Modell, das tantrische Chakramodell oder das traditionelle chinesische Chakra Modell. Außerdem gibt es inzwischen (interessante und überdenkenswerte) neue Strömungen, die die Chakren in einem völlig anderen Licht (Farbe! Wirkung!) als bisher dagewesen sehen.  Die Modelle unterscheiden sich hinsichtlich der Lage, der körperlichen Funktion, der Anzahl und der Merkmale der Chakren. Verbindend ist die Annahme, dass die Chakren für das Energiesystem des Menschen eine große Bedeutung haben, dass sie aktiviert und beeinflusst werden können. Diese Arbeit mit den Chakren kann unter anderem durch Bewusstseinsübungen, durch Körperübungen und durch Atemübungen erfolgen.

 

Ich möchte mich, in Anlehnung an das indische Chakra System, auf die 7 bekanntesten Chakren konzentrieren, wohlwissend, dass diese Beschreibung nicht vollständig ist.

 

Die 7 Chakren mit denen ich mich auf meinem Weg bis jetzt besonders intensiv auseinandergesetzt habe sind Muladhara (Wurzelchakra), Svadhistana (Sakralchakra), Manipura (Solarplexuschakra), Anahata (Herzchakra), Vishuddha (Kehlchakra), Ajna (Drittes Auge/ Stirnchakra) und Sahasrara Chakra (Kronenchakra). Sie sind durch Energiekanäle (Nadis) miteinander verbunden und verlaufen alle (bis auf das Sahasrara Chakra) entlang des Hauptenergiekanals (Sushumna Nadi). Ihnen werden Keimsilben, Farben, Elemente, Organe und Symbole zugeordnet. Auch Sinne, Steine oder Aromen können hier hinzugezählt werden.

 

Selbstverständlich gibt es auch Yogahaltungen, Meditationen und Atemübungen, die die jeweiligen Chakren besonders ansprechen. So können die Chakren in Balance gebracht und positiv angeregt werden. Dazu bald mehr!

 

Meine Texte zu den Chakren sind bis jetzt eher stichwortartig. Trotzdem möchte ich sie mit dir teilen. Ich werde sie kontinuierlich ergänzen und erweitern, da die Arbeit mit und an den Chakren für mich ein Prozess ist. Immer wieder ergibt sich ein neuer Gedanke dazu, eine neue Einsicht oder eine veränderte Perspektive. Es lohnt sich also, die Chakren immer wieder von Neuem zum Thema zu machen...

 

 

Meine Lieblingsliteratur zum Thema möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

  • Swami Satyananda Saraswati: "Kundalini Tantra"

  • Ralph Skuban: "Der Energiekörper. Die Aktivierung des feinstofflichen Kraftfelder"

  • Richard Hackenberg/ Ralph Skuban: " Das Chakra-Yoga Praxisbuch"

  • Cyndi Dale: "Der Energiekörper des Menschen. Handbuch der feinstofflichen Anatomie"

  • Klausbernd Vollmar: "Das Arbeitsbuch zu den Chakras"

  • Kalashatra Govinda: " Chakra Praxisbuch"

  • Christine Arana Fader: "Die Chakra Revolution"

 

 

 

sharing is caring
Please reload

Empfohlene Einträge

Innehalten. Zeit für mich. Unplugged.

16/07/2018

1/10
Please reload